Ausstellung: GERAHMTES GEDÄCHTNIS, 16.9.-18.12.2015

Gerahmtes Gedächtnis

Eröffnung: 15.09.2015 19:00h

Ausstellungsdauer: 16.09.2015 - 18.12.2015

Dauer: 16.09.2015- 18.12.2015

VERLÄNGERT bis 25. März 2016

Rahmen wirken als Schnittstelle zwischen Bild und Betrachter, stimulieren die Aufmerksamkeit und gestalten die Wahrnehmungs- und Gebrauchsweisen von Fotografien entscheidend mit. Die Ausstellung „Gerahmtes Fotogedächtnis“ zeigt eine breite Auswahl an Techniken, Formaten und Präsentationstypen des 19. Jahrhunderts aus unterschiedlichsten Materialien und vergegenwärtigt damit die private Erinnerungskultur einer Zeit, in der das Bild aus der Kamera noch einen hohen Stellenwert besaß. Das vielschichtige Zusammenspiel zwischen Fotografie und rahmendem Material, von visueller und haptischer Wahrnehmung, zeugt von dem Wunsch oder bewussten Versuch, die „Andenken-Funktion“ des technischen Mediums zu perfektionieren. Die zahlreichen Gestaltungsvarianten erscheinen, aus einer zeitlichen und kulturellen Distanz betrachtet, faszinierend und aufschlussreich.

Technische Weiterentwicklungen und sinkende Preise ließen Fotografien innerhalb weniger Jahrzehnte zum alltäglichen Gebrauchsgut werden. Ein Blick in historistische Interieurs belegt, wie Bilder in die private Umgebung integriert wurden. Gerade in bürgerlichen Haushalten bevölkerten sie Wände, Schreibtische, Wandkonsolen und sogar Nähkassetten. Der eklektizistische Zeitgeist zeigte sich nicht zuletzt in überquellenden Fotofächern und Wandcollagen. Die gewählten Rahmungen und Inszenierungen, die von einer geordneten Hängung bis hin zum kreativen Chaos reichen konnten, verraten uns ebenso viel Biografisches über die BewohnerInnen wie Personen- und Themenwahl der Aufnahmen. Die so formierten Stimmungsräume – ob Kabinett, Nische oder Studierzimmer – unterschieden sich je nach gesellschaftlichem Status, Geschlecht und persönlicher Disposition.

Kuratorin: Mila Moschik

Im Rahmen der Ausstellung finden Vorträge von Mila Moschik und Bernd Stiegler/Christian Witt-Döring statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um Voranmeldung.

Zurück