Unbekannter Fotograf, Vorderansicht des von Oswald Haerdtl gestalteten Österreich-Pavillons auf der Weltausstellung in Paris 1937, 1937, Silbergelatine, 9 × 14 cm (Postkarte), © Sammlung Christian Brandstätter, Wien

Heimatfotografie in Österreich: Eine politisierte Sicht von Bauern und Skifahrern

Eröffnung: 19.02.2015 19:00h

Ausstellungsdauer: 20.02.2015 - 08.05.2015

Dauer: 20.02.2015- 08.05.2015

Alpine Landschaft und bäuerliche Lebensformen beschrieben im Österreich der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg mehr als ein Stück geografischer Besonderheit. Das Identifikationsmodell der ständestaatlichen Antimoderne ließ sich auch vermarkten als Idylle mit touristischem Potenzial. Folklore und Wintersport fanden hier ihre anhaltende Verbindung.

Von der Verklärung harter Arbeit und der Bewunderung für traditionelle Handwerkskunst war der Übergang zur Verherrlichung einer patriotischen Gesellschaft vorindustrieller Prägung nicht mehr weit. Im modernistischen Pavillon auf der Pariser Weltausstellung 1937, im aufwendigen Bildband oder im zeitgemäßen Medium der illustrierten Zeitschrift konstruierte und vertiefte die Heimatfotografie visuelle Leitmotive für diese Sicht Österreichs bis weit in die Ära des Wiederaufbaus.

Über textliche Neu-Rahmungen passte man die Bildaussagen an. So forcierten etwa die Bildbände während der Herrschaft des Nationalsozialismus nicht nur die Eingemeindung ins Deutsche Reich, sondern auch »rassische« Aspekte einer herbeigesehnten ethnisch deutschen Kultur. Auch das Nachkriegsösterreich setzte neben Opfermythos und Neutralität auf Heimat als dritte Säule nationaler Identität. Damit konnten die Österreicher in derselben Alpenheimat Trost finden, die der Ständestaat zu popularisieren trachtete.

 

Zur Ausstellung erscheint die Publikation:

Elizabeth Cronin: Heimatfotografie in Österreich. Eine politisierte Sicht von Bauern und Skifahrern, übersetzt aus dem amerikanischen Englisch von Wolfgang Astelbauer, Salzburg: Fotohof edition, 2015 (= Beiträge zur Geschichte der Fotografie in Österreich, Bd. 10), 240 Seiten, 75 Abb. in SW und Farbe

 

Zeitgleich erscheint die englischsprachige Ausgabe:

Elizabeth Cronin: Heimat Photography in Austria. A Politicized Vision of Peasants and Skiers, Salzburg: Fotohof edition, 2015 (= Contributions to a History of Photography in Austria, vol. 10), 240 pages, 75 figs. in b/w and color

 

Photoinstitut Bonartes, Seilerstätte 22, 1010 Wien

Die Besichtigung ist jederzeit gegen Voranmeldung möglich (T +43-1/236 02 93-40 oder info@bonartes.org).

 

Im Rahmen der Ausstellung gibt es eine Vortragsreihe mit Beiträgen von Elizabeth Cronin, Janos Frecot, Simona BérešováMarion Krammer und Margarethe Szeless sowie eine Diskussionsrunde mit Christian Brandstätter, Otto Hochreiter, Wolfgang Kammerer und Helmut Kandl.

 

Zurück